Staatlich geförderte Altersvorsorge

Hier sind im Prinzip die Riester-Rente, die Rürup-Rente (auch Basisrente genannt) und die betriebliche Altersvorsorge zu nennen. Die Förderung erfolgt entweder über staatliche Zuschüsse  und/oder steuerliche Erleichterungen.

 

Hier die wichtigsten Fakten zu den drei Förderungsformen:

 

Riester:

  • Für Angestellte, Arbeiter und Beamte. Selbständige können nur über ihren nicht selbständigen Ehepartner "riestern".
  • Anlagesumme für maximale Förderung: 4 Prozent des rentenversicherungs-pflichtigen Vorjahreseinkommens (minimal 60 maximal 2100 Euro)
  • jährliche staatliche Zulagen: 154 Euro Grundzulage und 185/300 Euro Zulage für jedes Kind je nach Geburtsdatum
  • In der Steuererklärung können Riester-Sparer für die Zulagen vom Staat und die eigenen Beiträge den Abzug als Sonderausgaben beantragen. Ist die Steuerersparnis durch den Abzug größer als die Zulagen, bekommen sie die Differenz über den Steuerbescheid.
  • Förderfähige Produkte: Rentenversicherung, Banksparplan, Fondssparplan und neu "Wohn-Riester"

 

Rürup:

  • Richtet sich vornehmlich an Selbstständige , die weder in die gesetzliche Rentenversicherung noch in ein berufsständisches Förderwerk einzahlen
  • auch Angestellte oder Beamte können Verträge abschließen.
  •  Für die eingezahlten Beiträge erhalten Sparer Steuervergünstigungen bis zu einer Höhe von 20 000 / 40 000 Euro (Alleinstehende / Ehepaare). 
  • Arbeitnehmer und Beamte müssen diesen Betrag noch um ihren Beitrag in die gesetzliche Renten-versicherung kürzen.

 

Betriebliche Altersvorsorge

  • Angestellte und Arbeiter können neben Riester und Rürup auch die betriebliche Altervorsorge nutzen
  • man lässt sich Teile des Gehaltes nicht auszahlen sondern umwandeln zugunsten einer Altersvorsorgezusage (Entgeltumwandlung)
  • dadurch mindert sich das steuer- und sozialversicherungspflichtige Einkommen des Arbeitnehmers
  •  Aufwendungen (für Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds) bis zu einer Höhe von 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung steuerfrei aber sozialabgabenpflichtig

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.