Grenzgänger

Schweizerflagge auf koffer als Grenzgängersymbol

Das Schweizer Renten- und Steuersystem unterscheidet sich erheblich vom deutschen. Grenzgänger müssen zu verschiedenen Zeitpunkten wichtige Entscheidungen treffen:

 

 

 

  • Einkauf in die Pensionskasse: Macht ein Einkauf Sinn und wenn ja, bis zu welcher Höhe?  Beziehen Sie auch den Deckungsgrad Ihrer Pensionskasse und die vorhandenen Anlagealternativen in ihre Entscheidung mit ein.

 

  • Rente oder Kapital? Schweizer Pensionskassen erlauben angehenden Rentnern Kapitalauszahlungen von 25 bis 100%. Soll man zumindest einen Teil der Rente als Kapital beziehen? Kapitalauszahlungen aus dem überobligatorischen Bereich sind unter bestimmten Bedingungen steuerfrei und bei Renten kommt gegebenenfalls eine teilweise niedrige Besteuerung nach dem Ertragsanteil zum Tragen.  Wenn Sie sich (teilweise) Kapital auszahlen lassen, macht eine nachträgliche Verrentung über eine teure Leibrente keinen Sinn. Stattdessen müssen Sie prüfen: Wie legt man das Kapital kostengünstig und ertragreich an und wie vergleicht sich diese Variante mit dem Bezug der PK-Rente.

 

  • Direktversicherungen: Das "Betriebsrentenstärkungsgesetz" hat den steuerfreien Betrag, der in Direktversicherungen für Grenzgänger angelegt werden kann 2018 nochmals deutlich erhöht. Aber gerade jüngere Grenzgänger sollten zweimal überlegen, bevor sie zugreifen. Hohe Gebühren drohen den Steuervorteil langfristig nicht nur aufzufressen, sondern können zu dramatisch schlechteren Ergebnissen als bei nicht steuerbegünstigten kostengünstigen Alternativen führen. Und wer gesetzlich krankenversichert ist, muss in der Rentenphase sowohl die Arbeitnehmer- als auch die Arbeitgeberbeiträge zur Krankenversicherung zahlen plus Pflegeversicherung. Das macht knapp 20% Abzüge und stellt eine massive Schlechterstellung gegenüber anderen Renten dar, wo nur die Arbeitnehmerbeiträge zu zahlen sind. Noch dazu gibt es für Grenzgänger im Gegensatz zu direktversicherten Arbeitnehmern in Deutschland kein Geld vom Chef.

 

  • Aufgabe der Grenzgängertätigkeit: Sie beenden Ihre Tätigkeit in der Schweiz?  Was vielen nicht klar ist: Sie verlieren damit den Anspruch auf Rentenzahlungen aus der 2. Säule. Stattdessen haben Sie nur noch Anspruch auf die Auszahlung des "Freizügigkeitskapitals", also des in der Pensionskasse angesparten Kapitals. Welche Optionen haben Sie für dieses Pensionskassenkapital? Informieren Sie sich unbedingt, bevor das Geld die Pensionskasse verlässt, denn bestimmte vorteilhafte Optionen, wie das Splitting auf zwei Konten sind später nicht mehr möglich.

 

  • und vieles mehr

 

Natürlich finden Sie zum Thema Grenzgänger eine Menge Informationen in Netz. Bedenken Sie aber, dass diese in der Regel von Banken, Versicherungen oder Maklern kommen. Also von Leuten, die vom Produktverkauf  leben und deshalb nicht unabhängig beraten.  So verkaufen fast alle scheinbar unabhängigen Grenzgängerseiten Versicherungen auf Provisionsbasis. Besonders bei  Steuersparmodellen wie Direktversicherungen und Überträgen in Rürup-Renten ist Vorsicht geboten. Hier lauern hohe (versteckte) Vertriebs- und laufende Kosten!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.